Lifestyle

Samhain – Über Halloween, Dunkelheit und Rituale

Am letzten Tag des goldenen Oktober, verabschieden wir uns endgültig von der lichtvollen Zeit des Jahres und heißen die Dunkelheit willkommen. Samhain ist der Beginn des keltischen Neujahrs, – ein uraltes Fest, welches sich heute hinter dem populären „Halloween“ verbirgt. In der christlichen Tradition wird es als Allerheiligen oder Allerseelen gefeiert und in Lateinamerika wird den Verstorbenen mit dem feierlichen „Tag der Toten“ gedacht. In den englisch sprachigen Ländern wird Samhain in Form von Halloween mit Kostümen, Kürbissen, Geistern und zahlreichen Süßigkeiten wiederbelebt.

Der Sommer ist endgültig vorbei. Täglich entschlossener lassen die Bäume ihre bunten Blätter fallen, es wird immer kälter, langsam breitet sich der Nebel aus und man kann den nahenden Winter in der Luft riechen. Seit Jahrtausenden feiern die Menschen am 31. Oktober diesen magischen Übergang vom Licht in die Dunkelheit. Es heißt, dass Dies- und Jenseits, in dieser Nacht ganz nah beieinander liegen bzw., dass die Schleier zwischen den beiden Welten an Samhain besonders transparent und durchlässig sind. Nachdem uns die Erde ihre Früchte geschenkt hat, ziehen sich Pflanzen und Tiere langsam zurück und begeben sich in die Dunkelheit- zur Ruhe. Nun ist die Zeit die Dunkelheit zu umarmen und so wie die Blätter von den Bäumen fallen, alles von uns abzuwerfen, das uns daran hindert unsere Herzenswünsche zu verwirklichen. Lasse dich von meinen Lieblings-Ritualen inspirieren und feiere diesen besonderen Wendepunkt in deinem Jahr.

Rituale zu Samhain

Im Folgenden möchte ich dir einige meiner Lieblings-Rituale vorstellen, die gerade an diesem besonderen Abend im Jahr eine große Wirkung für mich haben. Ich bin mir sicher, dass das ein oder andere Ritual dich ansprechen wird, ganz genau zum richtigen Zeitpunkt in dein Leben tritt und dich auf deinem Weg transformierend und positiv unterstützen wird.

☼ DEN AHNEN DANKEN

Was du brauchst: einen ruhigen Ort, Streichhölzer, eine Kerze

Der „Dia de los Muertos“, der „Tag der Toten“ wird in Mexiko zur Zeit von Samhain gefeiert. Er ist ist in Mexiko eines der größten Jahresfeste und betont die Wichtigkeit der Verbindung zu unseren verstorbenen Ahnen. Sie beschützen und segnen unser Leben Tag für Tag. Ohne unsere Ahnen, gäbe es uns nicht. Wenn nahestehende Personen bereits verstorben sind, ist Samhain ein wundervoller  Zeitpunkt um unseren Ahnen in Ruhe zu gedenken und ihnen für die gemeinsame Zeit zu danken. Wir sind eingeladen, uns mit unseren Wurzeln zu verbinden und uns, wenn nötig mit unserer Geschichte auszusöhnen um neue Visionen zu erträumen und neue Ideen entwickeln zu können.

Setze dich an einen ruhigen, gemütlichen Ort und stelle die Kerze vor dich. Schließe die Augen. Atme einige Mal tief durch. Lasse mit der Ausatmung jeden Gedanken ziehen, der dich aus dem gegenwärtigen Augenblick entfernt. Dann denke an einen verstorbenen Verwandten, der dein Leben geprägt hat. Visualisiere das Gesicht deiner Ahnin oder deines Ahnen oder lasse ein Gefühl entstehen, welches eure Verbindung beschreibt. Dann öffne deine Augen, zünde die Kerze an und widme dieses Licht dieser Person. Danke für all das, für das du in deinem Leben gesegnet bist. Bedanke dich von Herzen, schließe Frieden und bitte um einen liebevollen Segen. Fühle für einige Minuten in Stille nach.

☼ FRAGEN DER ZEIT

Was du brauchst: Notizbuch, Stift, Tee, Kerze

Nimm dir Zeit, mache es dir ganz gemütlich, zünde eine Kerze an und bereite dir in voller Achtsamkeit einen leckeren Tee zu. Schalte alle elektronischen Geräte ab, nimm dir ein Notizbuch und einen Stift und beantworte folgende Fragen. Stichwörter, Zeichen – alles darf sein.

☽ In welcher Weise habe ich mich im Lauf dieses Jahres verändert?

☽ Was sind die Geschenke meiner Ahnen? Wem bin ich ähnlich?

☽ Wann in meinem Leben habe ich bereits erfahren, dass ich im tiefsten Dunkel Licht finden kann?

☽ Genieße ich genug kleine Auszeiten im Alltag? Wenn Nein – Wann und Wo kann ich mir Zeit für kleine Auszeiten nehmen – ganz für mich?

LOSLASSEN

Was du brauchst: Stift, Zettel, Kerze, feuerfeste Schale

Im Spätherbst ist es wunderschön zu beobachten, wie die Blätter der Bäume sich in kurzer Zeit von grün zu gelb und von rot zu braun verfärben, ganz sanft durch den Wind von den Ästen abgetragen werden, um dann sanft zur Erde zu gleiten, wo sie wieder selbst zu Erde werden. Die Natur zeigt sich noch einmal in ihrer schönsten Pracht, bevor sie sich endgültig in den Winterschlaf zurückzieht. Jetzt ist es für uns an der Zeit, all das aus unserem Leben zu entlassen, was wir für unsere Entwicklung nicht mehr brauchen. Das können Gefühle, Gedanken, Lebensweisen, Gewohnheiten aber auch Menschen, Beziehungen und Freundschaften sein, die uns nicht mehr gut tun. Samhain ist die ideale Nacht, um einen besonderen Brief zu schreiben und ihn in dem Feuer einer Kerze zu verbrennen. Du kannst natürlich auch ein großes Samhain Feuer entzünden.

Schreibe nun alles auf deinen Zettel, was du endlich loswerden möchtest. Befreie dich, wirf den Ballast ab und werde dadurch stark und kraftvoll für den nahenden Winter. Versuche nun zu Visualisieren, zu fühlen, wie du dich fühlst, wenn du all diese Dinge wirklich losgelassen hast. Dann übergib deinen Zettel voller Vertrauen dem Feuer.

☼ SCHATTEN UMARMEN

Was du brauchst: einen ruhigen, dunklen Ort, Feuerzeug oder Streichhölzer, eine Kerze

Die Dunkelheit erfordert Mut. Sie schenkt uns die wundervolle Möglichkeit uns intensiv unseren Schatten zuzuwenden. Samhain ist eine gute Zeit unseren Blick auf all das in uns zu wenden, was wir vor uns selbst verbergen, da es unangenehm ist oder weh tut. Unsere Schatten zu betrachten und sie anzuerkennen, führt uns in ein Gefühl der Ganzheit zurück. Die Natur zeigt uns, wie befreiend und transformierend es sein kann, die Dunkelheit zu umarmen und sich dem Prozess vollständig hinzugeben. Schattenarbeit ist ein umfassendes, herausforderndes Thema. Unsere Schatten können nicht mit einer Meditation-Sitzung verstanden werden, aber wir können uns annähern. Schattenarbeit ist so wichtig. An Samhain können wir uns auf die Suche nach unseren Schatten begeben und ihnen, als Teil von uns, Achtung entgegenbringen. Wir können versuchen zu erkennen, dass solche ungeliebten, abgelehnten oder verbotenen Eigenschaften und Verhaltensweisen sinnvoll sind und ihr Erkennen heilsam ist.

Wähle einen Ort an dem du ganz ungestört bist. Es sollte dir möglich sein diesen Raum gänzlich abzudunkeln. Bevor du das Licht ausschaltest, zünde eine Kerze an deinem gewählten Platz an. Schalte dann das Licht aus und nimm einen bequemen Sitz ein. Atme einige Mal tief ein und aus. Schaue in das Licht der Kerze. Atme das Licht in deinen Herzraum. Wenn du bereit bist, puste die Kerze aus und schaue in die Dunkelheit. Heiße die Dunkelheit willkommen. Stelle dir nun innerlich eine oder mehrere der folgenden Frage: ☽“ Gibt es Eigenschaften oder Verhaltensweisen, die ich an anderen nicht mag oder immer wieder kritisiere?“, ☽ „Sind das vielleicht meine Schatten?“, ☽“Kenne ich meine Schatten?“, ☽ „Welches sind die Dinge, die mich quälen – Ängste, Unsicherheiten?“,☽ „Welche Gefühle und Sehnsüchte verdränge ich?“. Lass dir ganz viel Zeit und wenn es zu intensiv wird, erinnere dich an deinen lichten Anteil – das Licht in deinem Herzen. Du kannst jederzeit deine Kerze wieder anzünden. Spüre nach. Spüre noch einmal intensiv beide Anteile in dir: Licht und Schatten. Beide dürfen sein. Alles darf sein.

Lausche heute Nacht der Anderswelt. Zünde Kerzen an. Meditiere. Räuchere. Genieße Zeit auf deiner Yogamatte. Lass dich fallen, sinke in lang gehaltene Vorbeugen (z.B. „Paschimottanasana“) und zelebriere hüftöffnende Asanas (z.B. „liegender Schmetterling“-„Supta Baddha Konasana“), genieße die heilsame Stille und die Dunkelheit. Egal welches Ritual oder welche Yogapraxis du wählst, egal wieviel Zeit du dir nur für dich nehmen kannst, tauche zu Samhain bewusst in die Dunkelheit und in die Stille ein. Genieße diese Nacht, diesen Moment, erleuchtet von Kerzen, den Sternen und dem Mond.

Ich wünsche dir von Herzen ein magisches Samhain. Umarme mutig die Dunkelheit und lasse zuversichtlich dein Licht leuchten.

Alles Liebe, deine Kim

Möchtest du Inspiration für eine, entspannte, hüftöffnende Yoga-Einheit? Schau gerne auf unserer You-Tube-Seite vorbei. Hat dir dieser Beitrag gefallen? Wir freuen uns sehr, wenn du deine Erfahrungen rund um diese Samhain-Rituale mit uns teilst.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply